Du möchtest ständig das selbe trainieren? Ganz schlechte Idee

Frühe Inspiration

Bereits in den Neunziger-Jahren wurde von John Comereski ein Artikel in der amerikanischen Zeitschrift Muscle & Fitness veröffentlicht, der die unterschiedlichen Erholungs-Zeiten einzelner Muskel-Partien genauer betrachtete. Die praktische Umsetzung dieser Erkenntnisse war allerdings immer ein Problem: Verschiedenste Übungen, durchgeführt mit unterschiedlichen Intensitäten, führen zu einer schwer durchschaubaren Belastungs-Situation der Muskulatur. Seit Jahrzehnten versuchen Bodybuilder daher, mittels ausgeklügelter Split-Programme einer Überlastung einzelner Körperteile entgegenzuwirken.

John Comereski ist seit vielen Jahren in der amerikanischen Fitness-Szene aktiv. Hier sein Original-Artikel mit dem Titel „Formula for Recovery”, veröffentlicht im Juli 1992:

Bilder klicken/tippen, um die Seiten anzuzeigen!



Die Kenntnis der Zusammenhänge liegt also bereits seit langer Zeit vor. Und mit myTRS gibt es jetzt auch ein Werkzeug, um mit der Komplexität und Unübersichtlichkeit, die mit dem Konzept des Regeneration Based Workout verbunden sind, umgehen zu können.

Wissenschaftliche Arbeit als Basis

Ihre Diplom-Arbeit „Optimierung des Muskelaufbaus unter Berücksichtigung von Regeneration und Superkompensation” im Rahmen der Ausbildung zur diplomierten Fitness- und Gesundheitstrainerin war für Julia Lipp der Anstoß, sich intensiver mit der Regenerations-Thematik zu befassen. Und im Zuge ihrer Master-Arbeit im Fach „Wirtschafts-Informatik” wurde dann ein Prototyp für eine dazu passende Applikation entwickelt. Dieser Prototyp war die Grundlage für myTRS.

Ab sofort hast auch du die Möglichkeit, die Erkenntnisse zur Muskel-Regeneration für dein ganz persönliches Training zu nutzen.